Der Darß

An der Nordspitze des Darß, Darßer Ort genannt, steht der Leuchtturm. Um 1850 ist der rote Ziegelbau errichtet worden. Damit zählt er zu den ältesten an der Ostseeküste. Dieser Leuchtturm mit altem Wärterhaus zieht Jahr für Jahr mehr als 100.000 Besucher an. Insgesamt 134 enge Stufen auf der Wendeltreppe führen hinauf zur fast 35 Meter hoch gelegen Aussichtsplattform, die einen bezaubernden Panoramablick auf die Boddenlandschaft bietet.

Ostseebad Prerow

Gar nicht weit entfernt liegt das Ostseebad Prerow. Das alte Fischer- und Seefahrerdorf lockt mit feinem weißem Ostseesand und einem flach abfallenden Strand – dieser Nordstrand ist ideal auch für Familien mit kleinen Kindern. Der am Prerowstrom gelegene Badeort hat zwei Wahrzeichen: die knapp 400 Meter lange Seebrücke und eben den Darßer Leuchtturm. Die 1728 erbaute Seemannskirche in Prerow bietet im Inneren einen „Hafen“ für zahlreiche Modellschiffe. Und auf dem Kirchhof lassen sich noch alte Kapitänsgräber aus der Zeit um 1800 entdecken.
Ferienhäuser & Ferienwohnungen in Prerow finden Sie hier.

Born

Stille am Schilfgürtel, umgeben von Wiesen und Wald: Born war der erste Erholungsort in Mecklenburg-Vorpommern, welcher staatliche Anerkennung fand. Niedrige Häuser schmiegen sich eng entlang der Chausseestraße. Die tiefgezogenen Reetdächern und die weit geschwungenen Gauben sind charakteristisch für das Darßland. Diese mit viel Liebe zum Detail restaurierten Fischer-, Seemanns- und Kapitänshäuser aus Fachwerk oder Backstein machen den Reiz der Dörfer an der Küste aus. Zwischen den Häusern öffnen sich immer wieder Blicke auf das stille Boddenwasser. Die bunten Haustüren und die reichen Giebelzeichen, dankbare Fotomotive, sind eine Darßer Spezialität. Viel Flair vermittelt der kleine Hafen.

Wieck auf dem Darß

Das kleinste Darßdorf ist Wieck auf dem Darß. Eine Oase der Ruhe und Erholung, umgeben von Wiesen, Weiden und Darßwald. Im alten Wieker Schulhaus informiert das Nationalparkzentrum „Darßer Arche“ über die Boddenlandschaft mit ihrer reichen Tier- und Pflanzenwelt. Von Wieck aus führen mehrere Wander-, Rad- und Reiterwege an den Weststrand oder an den Nordstrand von Prerow.

Der Weststrand

Der Weststrand ist legendär und zählt unbestritten zu den schönste Sandstränden der Welt. Urwüchsig, archaisch, wild und ungezähmt stellt er sich dar – ein Dorado für Strandläufer. Die Wellen tragen Stunde um Stunde Sand ab und schwemmen Treibgut an. Der fortgeschwemmte Sand wird am Nordstrand am Darßer Ort wieder an die Küste geschwemmt und lässt ihn Jahr für Jahr ein Stückchen länger werden. Der wilde Weststrand verändert Tag für Tag sein Gesicht. Totes, verrottetes und abgeschliffenes Holz türmt bizarre Skulpturen, die keine Menschenhand geschaffen hat.

Schöne Radwege führen vom Weststrand hin zum Darßer Ort und Leuchtturm. Im Schilfgürtel lebt der Fischotter sein verborgenes Leben, im Wald jagen Steinmarder, Baummarder und Mauswiesel. Viele Buntspechtarten bearbeiten die Holzstämme und über der weiten Dünenlandschaft kreisen Seeadler. Im Herbst rasten hier tausende von Kranichen auf ihrem Weg in den wärmeren Süden. Dieses magische Schauspiel sollten Sie sich im September und Oktober nicht entgegen lassen. Im Frühjahr kehren die Vögel mit viel Geschrei und brausendem Flügelschlag wieder zurück. Die Vorpommersche Boddenlandschaft zählt zu den größten Rastplätzen der Kraniche in Mitteleuropa.